Berufsschule

Die meisten Jugendlichen erlernen einen Beruf in der dualen Berufsausbildung. Dabei wirken der Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule als gleichwertige Partner zusammen. Insgesamt können über 380 anerkannte Ausbildungsberufe erlernt werden.
Die Berufsschule hat dabei die Aufgabe, vor allem fachtheoretische Kenntnisse zu vermitteln sowie die allgemeine Bildung zu vertiefen und zu erweitern. Der Berufsschulunterricht umfasst pro Blockwoche 13 Stunden berufsübergreifenden Unterricht und 24 Stunden berufsbezogenen Unterricht.

Gemeinsam mit der betrieblichen Ausbildung führt eine zwei- bis dreieinhalbjährige Berufsausbildung (je nach Ausbildungsberuf) zu einem berufsqualifizierenden Abschluss, mit dem eine bundesweite Anerkennung gewährleistet ist.
Neben einer solchen dualen Ausbildung bietet die Berufsschule Jugendlichen, die zu Beginn der Berufsschulpflicht keinen Ausbildungsplatz haben, zwei Möglichkeiten:

  • Das Berufsgrundbildungsjahr ermöglicht in vollzeitschulicher Form die Ausbildung in der Grundstufe der Berufe eines Berufsfeldes. Es kann auf eine Berufsausbildung in einem solchen Beruf angerechnet werden.
  • Das Berufsvorbereitungsjahr dient dazu, die Ausbildungsbereitschaft der Jugendlichen zu fördern und auf eine Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit vorzubereiten. Es umfasst fachtheoretischen, fachpraktischen und allgemeinen Unterricht in Vollzeitform. Mit dem Berufsvorbereitungsjahr wird die Berufsschulpflicht erfüllt. Sie lebt wieder auf, wenn innerhalb der nachfolgenden 2 Jahre ein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

An der Richard Hartmann Schule werden im Rahmen der dualen Ausbildung folgende Berufe angeboten:

Industriemechaniker  Infoblatt
Technischer Produktdesigner  Infoblatt
Technischer Systemplaner  Infoblatt
Umweltschutztechnische Berufe  Infoblatt
Werkzeugmechaniker  Infoblatt
Zerspanungsmechaniker  Infoblatt